Der Förderverein Hort an der Schule Kipfenberg e.V. erlässt folgende Satzung:

§ 1 Aufgabenstellung

(1) Der Förderverein betreibt den Hort  als Tagesstätte zur familienergänzenden, außerschulischen Betreuung und Erziehung schulpflichtiger Kinder.

Im Sinne einer ganzheitlichen Erziehung soll der Hort dem Kind in Ergänzung zur Familienerziehung und im Ausgleich zur Schule vielseitige Anregungen und das Erlebnis der Gruppe bieten. Die Zusammenarbeit mit den Eltern und der Schule bildet eine wichtige Voraussetzung für die individuelle Förderung der Kinder.

(2) In der Einrichtung dürfen nur Schüler/innen der Grundschulstufen, in der Regel im Alter von 6-11 Jahren, betreut werden.

(3) Die Betreuung von Kindern mit schweren neurotischen Fehlentwicklungen, von schwer geistig, oder körperbehinderten Kindern ist ausgeschlossen.

§ 2 Hortjahr

Das Hortjahr beginnt am 1.9. bis einschl. 31.8. des Folgejahres. Aufnahmen während des Jahres sind möglich, wenn die Aufnahmekapazität noch nicht erreicht ist und endet jeweils am 31. August.

§ 3 Aufnahmevoraussetzungen

(1) Die Aufnahme erfolgt im Rahmen der verfügbaren Plätze. Sind nicht genügend freie Plätze verfügbar, so wird die Auswahl nach folgenden Dringlichkeitsstufen getroffen:

    a) Kinder, deren Mutter, bzw. Vater alleinerziehend und berufstätig ist;

    b) Kinder, deren Familie sich in einer besonderen Notlage befindet;

    c) Kinder, bei denen beide Elternteile berufstätig sind.

Der Aufnahmeantrag der Erziehungsberechtigten muss nach vorstehenden Kriterien begründet sein.

(2) Eine regelmäßige Aufnahme von Kindern für einige Tage in der Woche, oder ein bis zwei Wochen, ist grundsätzlich möglich.

§ 4 Anmeldung

(1) Die An- und Abmeldung ist schriftlich von den Erziehungsberechtigten bei der Leitung des Hortes einzureichen.

(2) Die Anmeldung erfolgt im Frühjahr  des Jahres, in dem das anzumeldende Kind in die 1.Jahrgangsstufe der Schule eintreten wird.

(3) Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, bei der Anmeldung Auskünfte zur Person des aufzunehmenden Kindes und zu ihrer Person zu geben, soweit diese für die Aufnahme erforderlich sind.

§ 5 Aufnahme

(1) Über die Aufnahme entscheidet die Leitung des Hortes im Benehmen mit der Vorstandschaft des Fördervereins.

(2) Die Aufnahme erfolgt unbefristet.

(3) Die Erziehungsberechtigten werden von der Entscheidung über die Aufnahme, bzw. Nichtaufnahme baldmöglichst verständigt.

(4) Kommt das Kind nicht zum Aufnahmetermin, bzw. wird es bis zu diesem Zeitpunkt nicht schriftlich entschuldigt, wird der Platz anderweitig vergeben.

(5) Nicht aufgenommene Kinder werden in eine Vormerkliste eingetragen. Bei freiwerdenden Plätzen erfolgt die Aufnahme in der Reihenfolge nach den Dringlichkeitsstufen des §3 Abs.1 der Satzung und nach dem Zeitpunkt der Anmeldung.

(6) Die Aufnahme erfolgt unter dem Vorbehalt, dass das Kind frei von übertragbaren Krankheiten und für den Besuch des Hortes gesundheitlich geeignet ist.

§ 6 Öffnungszeiten

(1) Der Hort ist  grundsätzlich von Montag bis Freitag, ausgenommen Feiertage, geöffnet. Die Öffnungszeiten im Einzelnen werden entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen durch die Hortleitung in Absprache mit dem Förderverein festgelegt und durch Aushang bekannt gegeben.

(2) Der Förderverein kann aus betrieblichen oder sonstigen zwingenden Gründen eine vorübergehende Änderung der Betriebs- und Öffnungszeiten vornehmen.

(3) Während der Sommerferien wird der Hort jeweils bis zu 4 Wochen geschlossen. Die Öffnungszeiten während der übrigen Ferien werden im Einvernehmen mit den Erziehungsberechtigten geregelt.

(4) Wird der Hort auf Anordnung des Gesundheitsamtes oder aus anderen zwingenden Gründen geschlossen, haben die Erziehungsberechtigten keinen Anspruch auf Schadensersatz.

§ 7 Mitwirkungspflichten

(1) Der Hort kann seine Bildungs- und Erziehungsaufgaben nur dann sachgerecht erfüllen, wenn das Kind den Hort regelmäßig besucht. Die Erziehungsberechtigten sind daher verpflichtet, für den regelmäßigen Besuch Sorge zu tragen.

(2) Die jeweiligen Öffnungszeiten sind einzuhalten. Kann das Kind den Hort nicht besuchen, ist die Leitung des Hortes unverzüglich zu verständigen.

(3) Die Erziehungsberechtigten haben schriftlich zu erklären, ob ihr Kind allein nach Hause gehen darf. Ist dies nicht der Fall, muss das Kind pünktlich abgeholt werden. Wird das Kind von einer fremden Person abgeholt, haben die Erziehungsberechtigten die Leitung des Hortes vorher zu informieren.

§ 8 Erkrankung und sonstige Fehlzeiten

(1) Die Leitung des Hortes ist unverzüglich von den Erziehungsberechtigten zu unterrichten, wenn ein Kind die Einrichtung nicht besuchen kann.

(2) Bei der Erkrankung eines Kindes, oder eines Familienmitgliedes an einer ansteckenden Krankheit, insbesondere nach §48 i.V.m. 45 und 3 Bundesseuchengesetz (z.B. Mumps, Röteln, Masern, Windpocken, Keuchhusten, Scharlach, Diphtherie, Salmonellen, Tuberkulose, übertragbare Augenkrankheiten oder bei Läusebefall) muss der Leitung des Hortes umgehend Mitteilung gemacht werden.

(3) Der Besuch des Hortes ist während dieser Zeit nicht möglich. Das Kind darf den Hort wieder besuchen, wenn nach dem Urteil des behandelnden Arztes bzw. des Gesundheitsamtes eine Weiterverbreitung der Krankheit durch das Kind nicht mehr zu befürchten ist.

(4) Erwachsene, die an einer ansteckenden Krankheit leiden, dürfen den Hort nicht besuchen.

§ 9 Haftung

(1) Die erzieherisch tätigen Mitarbeiter sind während der Öffnungszeit des Hortes für die ihnen anvertrauten Kinder verantwortlich. Zum Besuch externer Veranstaltungen (z.B. Sportverein, Geburtstagsfeier, Musikunterricht, Arztbesuch, Besuch des Freundes/in, etc.)  ist die Absprache und schriftliche Einwilligung der Eltern notwendig.

(2) Für die Beschädigung oder das Abhandenkommen der von den Kindern eingebrachten Gegenstände (z.B. Garderobe, Ausstattungen) haftet der Förderverein nur soweit den Mitarbeitern/innen des Hortes Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. 

§ 10 Mitarbeit der Erziehungsberechtigten

(1) Eine wirkungsvolle Bildungs- und Erziehungsarbeit im Hort hängt entscheidend von der verständnisvollen Mitarbeit und Mitwirkung der Eltern ab. Daher werden für Eltern und sonstige Erziehungsberechtigte regelmäßig (mindestens zweimal) im Hortjahr Elternversammlungen und bei Bedarf Sprechstunden abgehalten.

(2) Gespräche mit den Mitarbeitern/innen können jeweils nach Absprache geführt werden.

(3) Um eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Hort und den Eltern zu gewährleisten, ist eine aktive Teilnahme an den Elternversammlungen und gemeinsamen Veranstaltungen notwendig.

§ 11 Zusammenarbeit mit der Schule

(1) Die Mitarbeiter/innen  und der/die Lehrer/innen sind berechtigt gegenseitig Informationen über das Kind auszutauschen, wenn die Erziehungsberechtigten bei der Anmeldung des Kindes ihr Einverständnis dazu schriftlich erklären.

§ 12 Ausschluss aus dem Hort

(1) Ein Kind kann vom Besuch des Hortes ausgeschlossen werden, wenn:

  (1) es durch seine Verhaltensauffälligkeiten den Betrieb des Hortes erheblich stört,  insbesondere andere gefährdet.

  (2) es länger als 14 Tage dem Hort unentschuldigt fernbleibt.

  (3) die Erziehungsberechtigten mit den Hortgebühren mehr als zwei Monate im Rückstand sind

  (4) erkennbar ist, dass die Erziehungsberechtigten an einen regelmäßigen Besuch ihres Kindes nicht interessiert sind.

(2) Der Ausschluss ist unter Fristsetzung von 2 Wochen anzudrohen.

(3) Ein Kind muss sofort vorübergehend vom Besuch des Hortes ausgeschlossen werden, wenn der Verdacht besteht, dass es ernsthaft erkrankt ist oder es gemäß §45 Bundesseuchengesetz (§8 Abs.2) den Hort nicht besuchen darf.

(4) Die Entscheidung über den Ausschluss wird nach Anhörung der Erziehungsberechtigten von der Hortleitung im Einvernehmen mit dem Förderverein getroffen. Der Ausschluss ist schriftlich zu verfügen, zu begründen und mit einer Rechtsmittelbelehrung zu versehen.

§ 13 Austritt

(1) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten gegenüber der Leitung des Hortes.

(2) Der Austritt oder die Änderung der Belegzeit kann uns zum Horthalbjahr (Monatsletzter Februar) unter Einhaltung einer Frist von mindestens einem Monat erklärt werden.

Wer im laufenden Hortjahr nach dem 31.Oktober eintritt, dessen Hortverpflichtung endet zum 31.August.

§ 14 Gebühren

Für die Benutzung des Hortes sind Gebühren nach Maßgabe einer besonderen Gebührensatzung zu entrichten.

§ 15 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung des Fördervereins in Kraft und wird in den Horträumen veröffentlicht.

Überarbeitete Fassung, Kipfenberg, 22.03.2010

Förderverein  "Hort an der Schule Kipfenberg" e.V.

(Christiane Coordes, 1. Vorsitzende)   (Horst Krause, 2. Vorsitzender)